Tierschutzverein Mechernich e.V.

Den Tieren eine Stimme geben

Ein Bericht der Kölnischen Rundschau vom 03.11.2017

Trauriger Fund in Weilerswist: Flauschige Hundewelpen in Plastiktüte ausgesetzt

Von Bernd Jost Zimmermann

"Was sind das für Menschen, die so etwas tun? Ich kann das nicht verstehen." Tom Walker, Unterbrandmeister der Weilerswister Feuerwehr, ist immer noch fassungslos darüber, dass Unbekannte am Samstagabend am Fachmarktzentrum in Weilerswist-Süd zwischen 19 und 22.30 Uhr vier Hundewelpen in einer Mülltüte entsorgt haben. Auch Reiner Bauer, der Leiter des Mechernicher Tierheims, ist über diese Tat empört und würde gerne wissen, wer so etwas tut.

Die Supermarkt-Mitarbeiterin informierte die Rettungsleitstelle Euskirchen. Die mobilisierte die Weilerswister Feuerwehr. Die Löschgruppe war gerade damit beschäftigt, einen Autobrand zu löschen. Deshalb holte einer der Feuerwehrleute in seinem privaten Auto die Hundetransportbox aus dem Gerätehaus und sammelte die Welpen ein.

Da die Gemeinde Weilerswist aber nur über einen unbeheizten Außenzwinger verfügt und die Temperaturen nachts schon recht niedrig sein können, nahm sich Unterbrandmeister Walker der etwa acht Wochen alten Mischlingswelpen an.

Auslauf in beheizter Garage

Er bastelte flugs in seiner beheizten Garage aus Schalbrettern einen geräumigen Auslauf und versorgte danach zwei Tage lang die vierbeinigen Findelkinder, bis das Weilerswister Ordnungsamt Kontakt zum Kreistierheim in Mechernich hergestellt hatte.

Walker und seine Lebensgefährtin besorgten in der Nachbarschaft spezielles Trockenfutter für die putzmunteren Welpen. Um welche Rasse es sich bei den Welpen handelt, ist unklar. Walker tippt darauf, dass es sich um einen Bordercollie-Mix handeln könnte.